Netzwerk "Philosophiehistorisches Arbeiten"

Auftaktveranstaltung zur Gründung des Netzwerks "Philosophiehistorisches Arbeiten" am 23. und 24. Juli 2021

Meldung vom: 22. November 2021, 14:49 Uhr

Plakat des Workshops "Methode und Material." Plakat des Workshops "Methode und Material." Foto: Jürgen Scheere (Universität Jena)

Am 23. und 24. Juli 2021 fand die Auftaktveranstaltung des neugegründeten Netzwerks "Philosophiehistorisches Arbeiten" in Jena statt. Unter dem Titel "Methode und Material. Philosophisches Arbeiten zwischen Systematik und Geschichte" initiierten Julia Gruevska, Nicholas Coomann, Max Beck und Kevin Liggieri eine Podiumsdiskussion mit anschließendem Workshop. An der Vernetzung interessierte sind herzlich eingeladen, unter folgender Email-Adresse Kontakt aufzunehmen: netzwerk-philosophiehistorie@uni-jena.de 

 

 

Timetable


„Methode und Material. Philosophisches Arbeiten zwischen Systematik und
Geschichte“

Freitag, 23. Juli 2021  
18:00 Come Together
18:15 Begrüßung (Max Beck & Julia Gruevska)
18:30 Podiumsgespräch (Christina Brandt, Christoph Demmerling, Gerald Hartung
- mit Nicholas Coomann & Kevin Liggieri)

 

Samstag, 24. Juli 2021  
9:00 Daniel Minkin (Marburg): Streit ohne Geschichte. Historische Blindheit der
Analytischen Philosophie am Beispiel einer aktuellen Debatte
9:45 Tobias Gutmann (Chemnitz): Die Geschichte der Moralphilosophie als
Argument für eine pragmatistische Konzeption der Ethik
11:00 Thomas Hainscho (Klagenfurt): Modelle in der Frühen Neuzeit. Die
Entwicklung einer ahistorischen Erklärung für die historische hommemachine-These
11:45 Lea Watzinger (Passau): Transparenz und Öffentlichkeit
13:30 Sebastian Tränkle (Berlin): Zeitkern und Existenzialurteil. Zum Verhältnis
von Historischem und Systematischem in kritischer Gesellschaftstheorie
14:15 Emanuel Seitz (Bad Kreuznach): Gedanken gebrauchen heißt Denken üben.
Die Gefahren einer rein hermeneutischen Vernunft
15:30 Samuel Pedziwiatr (München): Die Werkzeuge der Sprache.
Philologisch-Philosophisches Arbeiten mit Wittgensteins Nachlass
16:15 Lorina Buhr (Göttingen): Begriffliche Diagrammatik.
Eine systematisch-historische Heuristik zur Untersuchung politischtheoretischer und philosophischer Begriffe
17:00 Abschluss

 

 

 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang