Faksimile der ersten Seite des Manuskripts „Darwins Theorie“ von Ernst Haeckel

Editionen

Edition wissenschaftshistorischer Quellen
Faksimile der ersten Seite des Manuskripts „Darwins Theorie“ von Ernst Haeckel
Foto: Ernst-Haeckel-Archiv, Universität Jena

Ein weiterer wichtiger Forschungsbereich am Ernst- Haeckel-Haus ist die Erschließung wissenschaftshistorisch bedeutsamer Quellenbestände:

Die Ernst-Haeckel-Forschungsstätte verfügt über einen umfassenden Archiv- und Bibliotheksbestand zur Frühgeschichte des Darwinismus. Das Projekt „Ernst Haeckel (1834-1919): Briefedition erschließt mit der Edition der außerordentlich vielfältigen, breit gefächerten Korrespondenz Haeckels einen der umfangreichsten, auch kulturhistorisch bedeutendsten (deutschsprachigen) Quellenbestände zur Geschichte der Biowissenschaften im späten 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Das Editionsprojekt wird in Kooperation mit dem Zentrum für Wissenschaftsforschung der Leopoldina durchgeführt und ist als Langzeitvorhaben der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften auf 25 Jahre angelegt.

In einem weiteren durch eine DFG-Anschubfinanzierung geförderten Projekt wird das unveröffentlichte Werk des Mitbegründers der Zelltheorie Theodor Schwann (1810-1882) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und wissenschaftshistorisch eingeordnet.

Kontakt: Thomas Bach & Florence Vienne