Innovation durch Wissenszirkulation

Research Technologies als dynamische Wissensträger in Zirkulationsprozessen in und zwischen Innovationskulturen
Fotografie optischer Geräte Fotografie optischer Geräte Foto: Christian Forstner

Das Projekt Innovation durch Wissenszirkulation. Research Technologies als dynamische Wissensträger in Zirkulationsprozessen in und zwischen Innovationskulturen, das im Rahmen des Heisenberg-Programms der DFG gefördert wird, führt mehrere Fäden von Christian Forstners bisheriger Forschung zusammen. Darin konnte er zeigen, dass eine transversale Verbindung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik für einen erfolgreichen Innovationsprozess entscheidend ist. Nun analysiert er am Beispiel des optischen Gerätebaus, wie diese transversalen Verbindungen hergestellt werden. Die zentrale Idee ist, sich auf spezielle Arten von wissenschaftlichen Instrumenten, so genannte Forschungstechnologien, zu konzentrieren, die als dynamische Wissensträger zwischen den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zirkulieren und Innovationen ermöglichen.

In diesem Projekt möchte er Forschungstechnologien nicht nur als generische und interstitielle Instrumente, sondern als Innovationen analysieren. In einem Innovationsprozess zirkulieren Forschungstechnologien als dynamische Wissensträger zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, die direkt in den Prozess involviert sind. Das Wissen, das mit diesen Technologien verbunden ist, ist keineswegs statisch, sondern vielmehr dynamisch und verändert sich im Laufe des Zirkulationsprozesses. Neue Ansätze in der Innovationsgeschichte haben auch die Bedeutung des Nutzers oder Konsumenten im Verlauf des Innovationsprozesses aufgezeigt. Deshalb bildet die Analyse User-Maker-Netzwerken einen zentralen Bestandteil des Projekts.

Die theoretische Perspektive auf (trans-)nationale Wissenszirkulation betont die Rolle der Forschungstechnologien als transversale Verbindungselemente zwischen den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen wie Wissenschaft, Staat, Industrie oder Militär. In diesem Projekt analysiert Forstner Zirkulationsprozesse innerhalb und zwischen verschiedenen Innovationskulturen (Deutschland, Japan und Brasilien) mit dem zentralen Ziel, nicht nur ein besseres Verständnis der Vergangenheit zu gewinnen, sondern auch für die Zukunft zu lernen.

Kontakt: PD Dr. Christian Forstner